Lockdown "hart" 2 - day 18/19 - über Prioritäten, Gerechtigkeit, Traumdeutung und Kunstfotografie

Lockdown "hart", Tag 19. Zahlreiche E-Mails und Anrufe haben mich erreicht, da die Leute den gestrigen Blog-Beitrag vermisst haben. Hahaha! Der war gut! Warum gab es gestern keinen Tag 18-Blog-Beitrag? Folgende Möglichkeiten stehen als Grund zur Auswahl:

a) Der Server ist unter der Last der Zugriffe zusammengebrochen.

b) Bill Gates hat meine Seite blockiert.

c) Ich habe von der Schule des Pubertiers erfahren, dass meine Dienste als Home-Teacher nicht länger benötigt werden, da die Schule nächste Woche ihre Tore wieder öffnet und musste diesen Schicksalsschlag erstmal verdauen.

d) Ich wurde von einer Tse-Tse-Fliege gestochen und habe bis heute geschlafen.

e) Ich hatte einfach keinen Bock.

f) Ich habe Abendessen für die Familie richten und gemeinsam essen prioritär über Blogeinträge-Schreiben angesiedelt.

g) Ich hab den ganzen Tag das Urteil gegen Karl-Heinz Grasser gefeiert.

 

Wer die richtige Antwort kennt, weiß entweder wie man am Handy die Ausrichtungssperre aktiviert oder hat einen Screenshot gemacht und das Bild gedreht oder hat einfach rein gezoomt. Apropos Karl-Heinz Grasser. Das Urteil hat mich ehrlich gestanden überrascht und ich hätte nicht damit gerechnet, dass er in der ersten Instanz schuldig gesprochen wird. Ich hab den L...........n  (Es hat was mit Autofarbe und einem Primaten zu tun) noch nie leiden können. Ich steh dazu. Entweder ich mag jemanden, ich mag jemanden nicht oder er geht mir an der Verdauungstraktperipherie vorbei.  Das Bild des damaligen Finanzministers in grüner Badehose im Urlaub hat sich in meinem Cortex eingebrannt. Die gestrige Entwicklung erfüllt mich weder mit Häme noch mit Schadenfreude, aber einer Genugtuung. Position und Netzwerk schützen vorerst (Was im Zuge der Berufung passiert, bleibt abzuwarten.) vor gerechter Strafe nicht. Mein potentielles Problem ist, dass ich mir Dinge (Namen leider nicht) gut merke. Ich habe nie vergessen ("Werde nie vergessen" vermeide ich, denn das ist zwar eine gute Absicht und vollmundige Ansage, aber wenn dir eines Tages Alzheimer einen Strich durch die Rechnung macht, war's das mit "Ich werde nie vergessen.".) wie der junge, von manchen als attraktiv empfundene Finanzminister, Traumschwiegersohn vieler Mütter damals großspurig ankündigte, dass er der erste Finanzminister der Republik sein werde, der ein ausgeglichenes Budget vorstellen und erreichen würde. Das war das Jahr, in dem die damalige Regierung österreichisches Tafelsilber verscherbelt hat. Privatisierungen wurden vorgenommen und höchst fragwürdige Sale And Lease Back-Geschäfte getätigt. Zu gut Deutsch: Man verkauft etwas, das einem gehört und "leased" es dann "zurück". Trotz dieser Einmaleffekt-Geschichten gelang des ihm damals nicht das Budgetjahr ohne Neuverschuldung zu beenden. Dafür hatten z.B. österreichweit Mieter der damaligen ESG-Wohnungen in den Folgejahren massive Mieterhöhungen zu spüren bekommen, wo KHG noch zuvor beschwichtigt hatte, so etwas würde nicht passieren. Oder seine legendäre Aussage "Wir werden alle den Gürtel enger schnallen müssen!" im Zuge der Ankündigung geplanter Einsparungsmaßnahmen. Die Aussage von jemanden, der ein Ministergehalt bezieht mit Anspruch auf eine Politiker-Pension ... mutig. Dann Jahre später im Prozessverlauf behaupten, man hätte von all den Geschehnissen nichts gewusst und sich ja auch nicht ausgekannt, weil man ja schließlich kein Finanzexperte sei, lässt die Frage aufkommen, ob es Sinn macht Ministerposten mit Leuten zu besetzen, die anscheinend weder von der Materie noch der Praxis einen blassen Schimmer haben. Von daher in bester Cäsar-Manier: Daumen nach unten.

TRAUMDEUTUNG

Das Pubertier hat gestern zu viele Kekse gefuttert. VOR dem Abendessen. Meine Frau isst generell wenig. Mein Ältester futtert gerne. Also hab ich zwei Backbleche mit Pizza gemacht. Eine Pizza hat den Abend nicht überlebt. Die zweite wog sich in trügerischer Sicherheit, hatte jedoch nicht damit gerechnet, dass ich in einem Anfall von Appetit um 2 Uhr morgens das zweite Backblech leeren würde. Die zweite Pizza hatte ich zudem mit einer pikanten Chorizo-Wurst belegt. Und Käse. Und Mais. Und Champignons (frische natürlich!). Und Cocktailtomaten. Fotografenmeister meck-meck-meck, er frisst die ganze Pizza weg. Und ein Liter Mango-Molkegetränk. Chorizo macht durstig. Ich nicke während des Schreibens gerade zustimmend mit dem Kopf. Wahrlich weise. Wahrlich weise. Was soll ich sagen. Hab dann noch bis 3:30 Uhr "Luther" (eine BBC-Serie) im O-Ton geschaut (Erstens mag ich Englisch und zweitens mag ich die deutsche Synchronisation nicht). Heute Morgen war ich etwas ... mmmmh ... leistungsdesorientiert. Wer kennt das Märchen vom Wolf mit den sieben Pizza-Blechen? Jedenfalls bin ich nach dem Aufwachen dann nochmal eingeschlafen. Das ist meist die Phase der sinnwidrigen Träume, an die man sich dann erinnern kann. Am Boden steht ein teurer Monitor. Er kippt. Ich fluche, stelle ihn auf. Glücklicherweise nichts passiert. Später bemerke ich ein eigenartiges Schimmern auf der Monitorbildfläche. Ein spinnennetzartiges Muster zieht sich über den unteren Teil des Bildschirmrandes, wenn man ihn im Gegenlicht betrachtet. Eine klare Flüssigkeit tropft heraus. (Flüssigkristalle) So eine Sch....! Ich wache mit erhöhtem Blutdruck auf. Puuuuh. Nur ein Traum. Monitor ist noch ganz. Wieso träume ich von einem kaputten Monitor? Hat das etwas mit dem € 2.000-Objektiv zu tun, das ich (erst- und hoffentlich letztmalig in meinem Leben) vor einem Monat am Parkplatz versenkt habe? Der Rucksack war nicht ganz zu, ich hieve ihn aus dem Kofferraum hoch, schwinge ihn mir über die Schulter und sehe mit weit aufgerissenen Augen, wie mein 70-200er durch die Luft fliegt und am Asphalt landet. Vertont wurde die ganze Szene mit einem ebenfalls in Zeitlupentempo ausgestoßenen Schrei "Neeeeeiiiiiiooooooooooooooooooooiiiiiiiiiiiiiinnnnnnnnn!" POCK. Da lag es am Boden. Okay, okay, Kopfkino. Es gab keinen Schrei, sondern einen wortlosen Versuch die Linse noch im Flug zu fangen, was nicht gelungen ist und ein lautes "Sch.....!" (Nicht "Schule") war die Folge. Mein Sohn hat sich vor Tagen einen Monitor bestellt, der immer noch nicht angekommen ist, weil MediaMarkt Österreich DHL angeblich einen Container mit Ware zukommen hat lassen, aber scheinbar ohne Empfangsadressen.  Vielleicht habe ich unterbewusst da in meinem Traum irgendwas vermengt. Sehr sonderbar. 

KUNST?FOTOGRAFIE

Ich experimentiere gerne. Fotografie auf verschiedene Art und Weise einsetzen. Durch eine Mischung aus Belichtuns- und Bearbeitungstechnik werden aus Alltagsmotiven bizarre Werke, die vielen sicher auch sehr sonderbar erscheinen. Ist das Kunst? Was ist überhaupt Kunst? Mir streng genommen ganz ehrlich egal. Ich mache diese Fotos für mich. Wenn sie jemanden gefallen - super. Wenn nicht - spielt für mich keine Rolle. Es ist mir einfach ein Bedürfnis Fotografie dann und wann auch auf diese Art und Weise auszuleben. Morgen folgt der letzte Lockdown "hart"-Blogbeitrag. Thema? Weiß ich noch nicht. Mal sehen, wohin die Reise führt und wozu ich Lust habe. ;-) 

Dieses Foto entstand in Siena. Das Objekt links im Bild erinnert mich an Darth Vader, der durch die Straßen von Siena fliegt. Most impressive. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0